Concussion Center

Beratung, Prävention und Behandlung

Kopfverletzungen, englisch Concussions, treten vor allem in Kontaktsportarten wie Eishockey, Fußball, Boxen, Handball oder Basketball auf. In den meisten Fällen heilen sie innerhalb weniger Tage aus, sie können aber auch erhebliche akute und langfristige Folgen nach sich ziehen. Wer eine Gehirnerschütterung hat und zu schnell wieder zum Sport zurückkehrt, erhöht das Risiko für eine weitere Gehirnerschütterung. Auch das allgemeine Verletzungsrisiko steigt, da die Reaktionsfähigkeit herabgesetzt ist.

Das Concussion Center am BG Klinikum Hamburg wurde gegründet, um eine umfassende Betreuung für Sportler zu gewährleisten und den Prozess eines sicheren Return to competition (RTC) zu unterstützen. Das Angebot besteht aus Beratung, Prävention und Behandlung durch ein multidisziplinäres Team von langjährig erfahrenen Neurologen, Neurochirurgen und Neuropsychologen.

Die betroffenen Sportler werden in enger Abstimmung mit Mannschaftsärzten, Trainern und anderen Entscheidungsträgern durch qualifizierte Fachkräfte während der Saison begleitet und im Falle einer Kopfverletzung durch spezielle Behandlungskonzepte sowie differenzierte neuropsychologische Untersuchungsmethoden betreut.

Darüber hinaus, arbeitet das Team des Concussion Centers Hamburg daran, alle am Sport Beteiligen für das Thema Gehirnerschütterungen zu sensibilisieren, um durch Aufklärung von Athleten, Trainern und Verantwortlichen in Vereinen und Verbänden mögliche Spätfolgen zu vermeiden.

  Chefarzt

Sekretariat:
Concussion Center Hamburg
Bianca Heinzel

  040 7306-2345   concussioncenterhh­(at)bgk-hamburg.de