Aufnahme & Aufenthalt

Ihr Aufenthalt bei uns

Damit Sie sich im BG Klinikum Hamburg schnell und gut zurecht finden haben wir alle wichtigen Informationen für Ihren Aufenthalt bei uns zusammengestellt.

Falls Sie darüber hinaus Fragen haben sollten, kontaktieren Sie uns gerne.

 Aufnahme

Die Stationäre Patientenaufnahme ist die erste Anlaufstelle für Ihren Aufenthalt im BG Klinikum Hamburg. Damit vor Ihrer Behandlung alle Fragen geklärt und Formalitäten in Ruhe erledigt werden können, melden Sie sich bitte rechtzeitig vor Ihrem mit der Station vereinbarten Termin in der Patientenaufnahme an. Wir bemühen uns, Ihre Anmeldung so schnell wie möglich durchzuführen. Bitte haben Sie Verständnis, wenn es dennoch manchmal zu Verzögerungen oder Wartezeiten kommt. Bei Ihrer Aufnahme müssen wir Sie oder Ihre Angehörigen um einige Auskünfte bitten. Ihre persönlichen Daten werden für Ihre medizinische Versorgung und für die Abrechnung der Behandlungskosten benötigt.

Benötigte Unterlagen

Halten Sie möglichst alle persönlichen Daten bereit und bringen Sie gegebenenfalls die Benachrichtigung zu Ihrer Einbestellung, die Krankenhauseinweisung Ihres Arztes und Ihre Versichertenkarte mit. Falls Sie eine private Zusatzversicherung haben, bringen Sie bitte auch diese Karte mit. Ihre persönlichen Angaben unterliegen selbstverständlich dem Datenschutz und alle Mitarbeiter sind zur Verschwiegenheit verpflichtet.

Kostenübernahme

Wir müssen Sie darauf aufmerksam machen, dass in unserem Hause ein Patient so lange als Selbstzahler gilt, bis eine Kostenübernahmeerklärung eines Sozialleistungsträgers, z.B. Krankenkasse, Sozialhilfeträgers, einer Versorgungbehörde im Sinne des Bundesversorgungsgesetzes oder eines Trägers der Heilfürsorge vorliegt. Patienten in einem laufenden berufsgenossenschaftlichen Heilverfahren benötigen keine gesonderte Kostenübernahme. Im Anschluss an die Aufnahme wird Ihnen eine Mappe mit Informationsmaterial ausgehändigt. In diesen Unterlagen finden Sie unter anderem den für Sie zutreffenden Behandlungskostentarif und die Hausordnung. Sollten Sie Fragen zur Aufnahme oder Abrechnung haben, wenden Sie sich bitte an unsere Patientenverwaltung.

 Aufenthalt

Kleidung

Wir begrüßen es, wenn Ihre Genesung so weit fortgeschritten ist, dass Sie nicht mehr an das Bett gebunden sind. Denken Sie aber bitte im Interesse Ihrer weiteren Genesung daran, dass allein der Arzt oder die Ärztin den Zeitpunkt dafür bestimmt. Bei Spaziergängen durch das Krankenhaus oder außerhalb des Hauses sollten Sie vollständige Kleidung tragen. Morgenrock oder Bademantel passen besser zur Zimmeratmosphäre. Seien Sie bitte, sofern es Ihre Behandlungszeiten zulassen, während der Visiten und der Mahlzeiten in Ihrem Zimmer anwesend.

Aktivitäten & Unterhaltung

Um Ihnen Ihren Aufenthalt bei uns so angenehm wie möglich zu gestalten, haben wir unterschiedliche Serviceleistungen, die sie nutzen können.

Dazu zählen unter anderem:

  • Patientenbibliothek
  • Friseur
  • Cafeteria & Kiosk

Außerdem bietet unsere Abteilung für Rekreationstherapie divsere Freizeitaktivitäten an, sowohl bei uns im Haus als auch als Gruppenausfahrten.

Beratung, Seelsorge und Ambulante Dienste

Falls Sie im Rahmen Ihres Aufenthaltes gerne mit Personen über Ihre Sorgen und Nöte sprechen möchten, die nicht unmittelbar mit Ihrer Behandlung betraut sind, bieten wir Ihnen umfassende Beratung, Seelsorge, Ambulante Dienste und weiterführende Infogruppen.

 Wahlleistungen

Nicht in den vom Kostenträger übernommenen Entgelt enthalten sind Wahlleistungen, die Sie gegen zusätzliches Entgelt in Anspruch nehmen können. Als entsprechende Wahlleistungen werden u. a. die Unterbringung in einem Ein- oder Zweibettzimmer sowie gesondert berechenbare ärztliche Leistungen des leitenden Abteilungsarztes angeboten. Zu beachten ist hierbei, dass bei der Wahl einer besonderen ärztlichen Betreuung alle zur Mitbehandlung hinzugezogenen Ärzte (z.B. auch Radiologen, Anästhesisten usw.), die in den Privatvertrag einbezogen sind, ihre ärztlichen Leistungen in Rechnung stellen. Für Patienten, die Wahlleistungen wünschen, empfiehlt es sich daher, mit dem behandelnden Arzt vorher über die voraussichtlich entstehenden Kosten ein orientierendes Gespräch zu führen. Dieses empfiehlt sich auch dann, wenn sie keiner gesetzlichen Krankenkasse angehören, über die Berufsgenossenschaft versichert oder Mitglied einer Privatversicherung sind.

Für weiterführende Informationen können Sie sich unsere Übersicht der Wahlleistungen als PDF herunterladen.

 Unsere zentrale Schwestern-Rufanlage (ZSR)

Die freundliche Stimme aus der Wand

Für viele unserer Patienten ist die "freundliche Stimme aus der Wand" eines der wichtigsten Kommunikationsorgane im Krankenhaus: Die zentrale Schwestern-Rufanlage (ZSR). Rund um die Uhr besetzt mit examinierten Gesundheits- und Krankenpflegern, werden hier die Wünsche und Anfragen von Patienten Tag und Nacht schnell und gebündelt bearbeitet. Als spezielle Abteilung des Pflegedienstes ist die ZSR somit das Bindeglied zwischen dem Patienten und unserem Stationsteam.

Die ZSR dient als direkter Ansprechpartner, leitet alle Anliegen der Patienten per Gegensprechanlage unmittelbar und unkompliziert an die zuständigen Pflegekräfte der Station weiter. Auf einem Monitor können die Kollegen in der ZSR genau erkennen, in welchem Raum sich das Stationspersonal gerade befindet und die Kollegen dann in diesem Zimmer kontaktieren - sich als Simme aus der Wand bemerkbar machen. Für die Patienten ist es anfangs ungewohnt „nur“ mit der Wand zu sprechen oder sie vermuten das Schwesternzimmer dahinter, doch erspart die ZSR unnötige Wege und entlastet die Kollegen auf Station und die Patienten können schneller und effizienter versorgt werden. Insgesamt bedient die ZSR 17 Stationen und die Röntgenabteilung. Unsere Mitarbeiter können schnell zwischen den einzelnen Stationen hin- und herschalten und sich einen zügigen Überblick über die Verfügbarkeit des Pflegepersonals verschaffen. Auch zwischen den einzelnen Stationen und Abteilungen koordiniert die ZSR und hilft rasch bei stationsübergreifenden Recherchen. Zentrale Schwesternrufanlagen sind eine Besonderheit und finden sich nur in wenigen deutschen Krankenhäusern.

 Entlassung

Da sich der Entlassungstag meist nicht bei Ihrer Aufnahme festlegen läßt, werden Sie aus unserem Krankenhaus entlassen, sobald Ihr behandelnder Arzt entscheidet, dass Sie nicht mehr der stationären Krankenhausbehandlung bedürfen. Sofern eine weitere ambulante Behandlung angezeigt ist, kann diese - in Abhängigkeit von Ihrem Kostenträger - in unserem Hause bzw. in dem von uns eingerichteten Reha-Zentrum City Hamburg oder anderen ambulanten Eirichtungen durchgeführt werden.

Wenn Sie noch nicht wissen, wie es nach dem Krankenhausaufenthalt zu Hause im Alltag weitergehen soll, sprechen Sie mit der Berufshilfe/Krankenhaussozialdienst. Die Mitarbeiter Ihrer Station vermitteln Ihnen gerne dieses Gespräch.

  Kontakt

BG Klinikum Hamburg

Bergedorfer Straße 10
21033 Hamburg

  040 7306-0   040 739 46 60   mail­(at)bgk-hamburg.de