Wissenschaft & Forschung

Wissenschaft und Forschung in Boberg

Wissenschaft und Forschung am BGKH bedeutet an erster Stelle Wissenschaft und Forschung für die Patienten. Sämtliche Forschungsaktivitäten am Haus sind geprägt von einer hohen Relevanz für die gesetzliche Unfallversicherung und richten sich konsequent an dem gesetzlichen Auftrag der Berufsgenossenschaften sowie des Behandlungsspektrums und der Expertise der Klinik aus. So entwickeln die Wissenschaftler am Klinikum Hamburg beispielsweise innovative Verfahren zur Behandlung von Knochenbrüchen und -infektionen. Sie forschen zu häufigen berufsbedingten Hauterkrankungen ebenso wie zu neuen Möglichkeiten in der Behandlung und Versorgung von Querschnittgelähmten.

Forschung zum Wohle der Patienten

Das BGKH folgt ausschließlich Forschungs- und Entwicklungsansätzen, die den Nutzen für den Patienten in den Mittelpunkt stellen. Dabei richtet man sich nach den Grundsätzen und Leitlinien der guten klinischen sowie wissenschaftlichen Praxis, wie sie von entsprechenden anerkannten Institutionen und Einrichtungen zur Förderung der Wissenschaft und Forschung in Deutschland vorgegeben werden. Hierzu wird insbesondere eine enge, interdisziplinäre Zusammenarbeit von Medizinern, Therapeuten, Naturwissenschaftlern, Ingenieuren, Gesundheitswissenschaftlern und ‑ökonomen gelebt, welche erst in dieser Kombination ein geeignetes Umfeld zur Erforschung und Realisierung von neuen Methoden und Technologien in der Medizin ermöglicht.

  Leitung Wissenschaft und Forschung

Prof. Dr. med. Klaus Seide

Oberarzt

  040 7306-1616   040 7306-2799   k.seide­(at)bgk-hamburg.de